11/05/2008

In my mind. all the time.

Diese Beatles- Wannabes

Dass, dieser Schönling (Stuart Sutcliff, verheiratet mit der Hamburger Fotografin Astrid Kirchherr) bis heute ein Mitglied der Beatles gewesen wäre, wenn er 1962 nicht an Hirnblutung gestorben wäre. Es kam sogar zusammen mit John Lennon auf den Bandnamen und trug dazu bei, dass die Pilzkopffrisur durch die Beatles bekannt wurde, da er sie zusammen mit Astrid und einem ihrer Freunden erfand.

Shakespeares Hamlet, weil es einfach genial zu lesen und zu schauen ist. Ich empfehle, sich sowohl das Buch als auch den Film (mit Kenneth Branagh) in Originalsprache anzulegen.

Ich will einen Mops. Jetzt. Sofort. Und für immer.

Ich nenne das Buch schon heimlich "Franziskahand". 
Das Buch ist satte 604 Seiten lang und bis heute nicht zu Ende geschrieben worden, da die Autorin an Krebs starb bevor sie ihren größten Roman beenden konnte.

Diese wunderhübsche und bezaubernde Frau.

Ein John und Yoko Möchtegern. Naja.

John Lennon fotografiert von Astrid Kirchherr in Hamburg. Eines der besten Bilder von ihm. Eigentlich DAS Beste.

Meine Freunde, ohne es das große Sein nicht gäbe. 

Ein nur zu guter Film. Es wird gemordet wie wild und eigentlich macht mich sowas nicht an. Ich habe noch nie so viel Blut und so viele Leichen in einem Film gesehen, der mich schlussendlich doch noch beeindruckt hat. Wahrscheinlich weil die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht und Martin Scorsese der Regisseur des Films war.

Kommentare:

Anouk the Lionmane hat gesagt…

ich mag dieses post. wirklich mehr kann ich dazu nicht sagen. natürlich könnte ich noch die alte mopsleiher abziehen. aber da verzichte ich mal lieber drauf.

*LIONMANE

Nadine hat gesagt…

Darf ich mal fragen, wie du gerade auf die Franziska gekommen bist? Das Buch ist Teil meiner mündlichen Examenslektüre (DDR-Literatur) und ich finde es höchst problematisch und konnte mich nicht damit identifizieren.