5/18/2009

freelove




Blumen sind das perfekte Accessoire für ein Zimmer!

top: topshop - rock: american apparel - gürtel: urban outfitters.

Kommentare:

traum.taenzerin hat gesagt…

da hab ich mich grad gefragt was man mit den haaren alles machen kann und dann seh ich den post :)
das outfit find ich sehr sehr schön und die frisur sieht auch sehr edel aus! daumen hoch!

traum.taenzerin hat gesagt…

oh ja wäre schön, wenn du ergebnisse zeigen würdest!
werde dich absofort bei twitter zuspamen ;)

moraki hat gesagt…

schönes outfit! blau und schwarz mit spitze: perfekt :)
ich finde auch, dass dir die kurzen haare vielviel besser stehen. also wieder abschneiden!! das mit dem asymmetrisch halte ich nicht mehr für ne gute idee, aber um dir zu erklären, was ich meinte. ich hatte es mir wie einen lockigen bob vorgestellt, der halt vorne, am gesicht, länger ist und dann zum nacken hin kürzer wird! das war doch vor kurzem so in mode! :)

Nadine hat gesagt…

Ich stimme voll und ganz zu: Blumen machen ein Zimmer gleich lebendiger :). Schönes Outfit und ich liebe dein Haar... einfach klasse!

Nadine hat gesagt…

Oh danke für die lieben Worte in meinem Blog. Ich lese bei dir schon eine Weile mit. Du hebst dich von anderen Blogs ab, außerdem liebe ich Locken ;).

Ich studiere Lehramt Deutsch und Ethik, aber hoffentlich nicht mehr lange, denn ich sitze gerade an meinem Examen - in den nächsten Wochen sind zwei mündliche Prüfungen in Germanistik, die Schriftlichen habe ich schon hinter mir, allerdings ohne Ergebnisse (die gibt es erst nach den Mündlichen). Nächstes Semester mache ich dann Philosophie/Ethik und Pädagogik und bin dann im Dezember fertig... wenn ich mich nicht allzu dumm anstelle und irgendwo durchfalle ;).

Nadine hat gesagt…

Ich glaube nur für sich selbst bloggen würde irgendwann keinen Spass mehr machen - dafür ist es einfach zu zeitaufwendig und man möchte für die "Arbeit" ja auch ein bisschen "belohnt" werden.

Ich zweifle nicht an meinem Können oder an meinem Fleiß. Immerhin bin ich in meiner Regelstudienzeit und das ist heute selten, aber mündliche Prüfungen werden sowas von subjektiv bewertet, dass man schnell auf die Nase fallen kann.

Ich habe mein Englisch-Abi mit 15 Punkten gemacht und wollte zuerst auch Anglistik wählen, aber dann waren mir zwei Sprachen doch zu hart. Ich kenne eine Freundin die es studiert, es ist anstrengend, aber ihr macht es Spass. Man darf auf keinem Fall erwarten, dass es im Studium wie in der Schule zugeht, da liegen Welten dazwischen, aber wenn man sich für eine Sache interessiert, dann gibt es schon viel Spannendes zu lernen.

call me glitter, little deer hat gesagt…

das kleid ist von H&M :)
blooms, blooms, blooms...

Nadine hat gesagt…

Ich hatte in Englisch, Deutsch und Ethik immer so meine 12 bis 15 Punkte, daher habe ich mich dann auch zwischen diesen Fächern entschieden, allerdings war es an der Uni eine ganz schöne Umstellung. Das erste was man uns sagte, war, dass wie den "Müll" den wir in der Schule gelernt haben, schnell vergessen sollen. Aber wenn man fleißig ist, schafft man das ;).

Danke! Du bist eh schon in meiner Favouritenliste, ich werd' dich aber noch verlinken.

Ich drücke die Daumen, dass das Abi gut gelaufen ist.

Miri hat gesagt…

Wunderwunderschön schaust du aus meine Liebe. Ich hatte deine langen Haare übrigens gaaanz anders in erinnerung, etwas kürzer und mit ein bisschen weniger volumen. Aber wenn ich die Bilder so vergleiche, gefallen mir die kurzen Haare auch besser. Außerdem, 2 Stunden Haare waschen sind ja wirklich grauenvoll!
Ich hoffe du hast wunderbare Ferien :)
(Schon sehr aufgeregt wegen Montag?)

Nadine hat gesagt…

Kannst du das "interessant" spezifizieren? Ich würde gern mal wissen, was dir daran gefallen hat.

Nadine hat gesagt…

Franziska war ja noch zahm was ihre Männer anging... von Ben/Wolfgang Trowjanowicz/Jon K. einmal abgesehen, den sie wirklich verehrt hat. Viel problematischer finde ich das Liebesleben von Brigitte Reimann die die Männer ja wirklich reihenweise benutzt hat. Die Tabubrüche sind schon interessant, allerdings konnte sich das Fräulein Reimann auch leisten, denn sie wusste ja, dass sie die "Folgen" wahrscheinlich nicht mehr direkt zu spüren bekommen würde. Im wahren Leben fand ich sie allerdings oft ziemlich feige. Sie hat auf alles und jeden herabgesehen. Wenn ein Plenum etc. anstand, dann ging sie hin, hörte es sich an und meckerte dann daheim in ihr Tagebuch. Ganz anders als Leute wie Christa Wolf die auch mal aufgestanden sind.

Nadine hat gesagt…

Ich würde sie eher egoistisch nennen. Sie hat sich in der Anerkennung anderer "gesuhlt" und damit ihr eher schwaches Selbstbewußtsein aufgebaut (sie hinkte, wegen Kinderlähmung). Sie hat es genossen von Männern umgarnt zu werden, hat diese allerdings häufig sehr schlecht behandelt. Sicher war sie auf eine Art stark, z.B. im Kampf gegen die Krankheit, aber sie hatte immer noch einen "Bonus" bei der DDR -Führung, sogar ihre kleine Stasi-Episode hat sie recht unbeschadet überstanden, während andere Schriftsteller strategisch fertiggemacht wurden. Ich denke sie spiegelt sich sehr stark in ihrer Franziska, aber ich kann diese Stärke nicht bewundern, weil sie häufig daraus resultiert, dass sie andere einfach neben sich schwach und klein macht.

Franzi hat gesagt…

Mir gefällt die Farbe von deinem Rock. Ich möchte auch so gerne einen knallblauen Rock...

Siska hat gesagt…

und ein sehr tolles zimmer hast du!